Mit-CRISPRn oder nicht? Informationsveranstaltung zu den neuen Gentechniken

20. - 21. November 2020 - online

Die neuen Gentechniken, auch Genome Editing genannt, drängen in die Labore, in die Pflanzenzüchtung und vielleicht auch bald auf unsere Äcker und Teller. Insbesondere die Frage, ob und wie die neuen Gentechnik-Verfahren reguliert und gekennzeichnet werden, wird sehr kontrovers diskutiert. Im Spannungsfeld zwischen Chancen und Risiken, Regulierung oder Freisetzung ohne Kontrolle und Verwendung ohne Kennzeichnung ist es wichtig zu wissen, wovon die Rede ist, um einen Standpunkt zu entwickeln. Die online-Konferenz bietet Gelegenheit, sich nicht nur umfassend zu den neuen Techniken zu informieren, zu diskutieren und sich zu vernetzen.

Programm

Wissenschaftliche Einführungen zu den neuen Gentechniken (NGT): Dr. Ricarda Steinbrecher (EcoNexux, Oxford) und Prof. Dr. Katja Tielbörger (Institut für Evolution und Ökologie, Universität Tübingen)

Politischen Entwicklungen auf EU- und deutscher Ebene: Heike Moldenhauer (VLOG), Daniela Wannemacher (BUND), Annemarie Volling (AbL)

Diskussion mit Vertreter*innen aus Züchtung, Erzeugung, Verarbeitung, Handel und Politik über die Bedeutung der NGT: Harald Ebner (Grüner MdB), Bernhard Stoll (Raiffeisen-Kraftfutterwerk Kehl), Thomas Gutberlet (tegut... ), Bärbel Endraß (AbL-Bäuerin), Sebastian Kußmann (Erbsenzüchter bei Peter Kunz, Schweiz),

Politischer Frühshoppen Theresia Bauer (Wissenschaftsministerin Ba-Wü), Peter Hauk (Landwirtschaftsministerin Ba-Wü), Heike Moldenhauer (VLOG), Brigitte Dahlbender (Landesvorsitzende BUND Ba-Wü) und Franz Häußler (AbL Landesvorstand Ba-Wü).

Bewertung und Perspektiven aus ethischer, ökologischer und politischer Sicht: Prof. Dr. Thomas Potthast (Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Uni Tübingen).

Workshops: (I): Austausch von Argumenten aus wissenschaftlich-fachlicher Perspektive: Dr. Christoph Then (Testbiotech) und Christoph Zimmer (VLOG); (II): Austausch von Argumenten aus züchterischer und landwirtschaftlicher Perspektive: Annemarie Volling (AbL), Bärbel Endraß (AbL-Bäuerin) und Sebastian Kußmann (Erbsenzüchter bei Peter Kunz, Schweiz); (III) Aktionsformen und Entwicklung von Forderungen: Daniela Wannemacher (BUND) und Dr. Christian Eichert (Bioland).

Es verspricht, spannend zu werden!

 

Zur Anmeldung und aktuellem Programm: hier

Veranstalter: Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Kirchberg und das Aktionsbündnis gentechnikfreie Landwirtschaft in Baden-Württemberg in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) e.V. und dem BUND Bundesverband.