Fotoausstellung: Land und Wirtschaft – wer erntet?

Ausleihinfos: ausstellung[at]agrarkoordination.de, Telefon: 040 – 392526.

Fotograf: Fred Dott

Die Ausstellung „Land und Wirtschaft – wer erntet?“ geht der Frage nach, wie die EU-Agrarpolitik und die Ausrichtung der deutschen und internationalen Zusammenarbeit auf eine bäuerliche und zukunftsfähige Landwirtschaft wirken. Bäuerinnen und Bauern aus Deutschland und Tansania berichten in der Ausstellung über ihre Arbeit.

Die Reform der Europäischen Agrarpolitik wird in den kommenden Jahren entschieden und damit auch die Ausrichtung der Agrarzahlungen und die der Marktpolitik. In der internationalen Handelspolitik werden ebenfalls die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Einsicht in der Gesellschaft und Bauernschaft wächst, dass mehr für Klimaschutz, artgerechte Tierhaltung und Erhalt der Vielfalt getan werden muss. Die EU-Agrarpolitik könnte mittels ihren Agrarzahlungen eine klimaverträgliche, biodiverse, auf Tierwohl ausgerichtete Landwirtschaft stärken und die wirtschaftliche Tragfähigkeiten auf vielen und vielfältigen Bauernhöfen verbessern. Aber die deutsche Politik bewegt sich noch zu wenig. Deshalb soll mit dieser Ausstellung für eine starke Reform der EU-Agrarpolitik für Gesellschaft und für Bäuerinnen und Bauern sensibilisiert werden.

Ähnlich sieht es in internationalen Entwicklungspartnerschaften wie dem Wachstumskorridor in Tansania aus: Auch in Tansania wird dem agrarindustriellen Modell der Vorrang eingeräumt. Unter der dem Zusammenschluss der G7 Staaten und einer Reihe von agrar- und ernährungsindustriellen Unternehmen (u.a. Yara, Unilever und Bayer) hat die Neue Allianz für Ernährungssicherung im Jahr 2012 beschlossen in verschiedenen Ländern Afrikas große landwirtschaftliche Investitionen zu fördern. In Tansania hat unsere Befragung von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern vor Ort ergeben, dass die Förderung von großen landwirtschaftlichen Investitionen Gefahr läuft, Landkonflikte zu verschärfen. Bäuerinnen und Bauern verlieren das, was sie am nötigsten brauchen: Ihr Land.

Ausleihinfos

In Ausstellungsräumen wird eine Wandfläche von mindestens 20 Metern benötigt. Die Tafeln können an Wänden mit Aufhängungsschienen oder Stelltafeln befestigt werden. Fäden und Haken liefern wir mit. Die Ausstellung kann tageweise gebucht werden. Es empfiehlt sich aber, sie mindestens für 1 Woche aufzubauen. Die maximale Ausleihdauer beträgt 4 Wochen (inklusive Auf- und Abbau). Die Ausleihe ist kostenlos. Die Ausleiher übernehmen die Kosten für den Transport der Ausstellung.

Folgende Materialien werden mit der Ausleihe der Ausstellung zur Verfügung gestellt (Schutzgebühr, 5,00 €):

  • Plakate zur Bewerbung der Ausstellung, auch als pdf-Vorlage
  • Flyer mit Hintergrundinformationen zum Auslegen während der Ausstellung
  • Einige O-Töne können in Form einer Filmdatei  parallel gezeigt werden
  • 1 Vorlage für Pressemitteilungen als doc.-Datei – für die lokale Presse
  • Auf Wunsch kann auch der Ausstellungskataloge mit umfangreichen Hintergrundinformationen verschickt werden.

Weitere Informationen und Buchung zur Ausleihe unter

ausstellung@agrarkoordination.de, Telefon: 040 – 392526.

 

19.12.2019

Fotos: Fred Dott