Staatliches Tierwohl-Kennzeichen- Was heißt das für die Schweinehaltung?

Dienstag, 25. Juni 2019, 14:00 Uhr – 17:30 Uhr, Hotel-Gasthaus Waldmutter, Hardt 6,48324 Sendenhorst

Programm
14:00 Uhr
Begrüßung

14:05 Uhr
Das staatliche Tierwohl-Kennzeichen für Schweinefleisch:
Zielsetzung, Aufbau und konkrete Kriterien der Stufen
Bernhard Kühnle, Leiter der Abteilung Lebensmittelsicherung und Tiergesundheit im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

14:45 Uhr
Kosten verschiedener Haltungsverfahren in Anlehnung an das Tierwohl-Kennzeichen Kostenberechnung für Schweinemast und Ferkelerzeugung
Stefan Leuer
Referent für Schweineproduktion der Landwirtschaftskammer NRW

15:15 Uhr
Beispielbetrieb Schweinemast Stufe 3 Erfahrungen mit einem strukturierten Außenklimastall
Carl Ahrens-Westerlage (jun.)

15:40 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Marktdifferenzierung in Verarbeitung und Vermarktung. Wie lassen sich die Schweine aus den verschiedenen Stufen vermarkten?
Dr. Wilhelm Jäger
Leiter der Abteilung Landwirtschaft der Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG

16:30 Uhr
Greenpeace und die Nutztierstrategie Schwein: Wer bezahlt das alles?
Martin Hofstetter
Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace

17:00 Uhr
Diskussion

17:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Moderation
Hugo Gödde
Sprecher Neuland-Markenverbund