04.07.2018

Reformvorschlag der AbL zur GAP 2020 der Ministerin vorgestellt

Gespräch des AbL-Landesvorstands mit Ministerin Heinen-Esser in Düsseldorf Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen (AbL NRW) wünscht sich von NRW-Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser klare Signale für die Erhaltung der bäuerlichen Landwirtschaft. In einem Gespräch mit der Ministerin in Düsseldorf am Mittwoch (04.07.2018) nannte der Landesvorsitzende der AbL Bernd Schmitz dringenden Handlungsbedarf bei der GAP 2020 im Bereich der Förderung. Anhand schon bei den Bauern erfasster Daten kann unbürokratisch eine echte Förderung an Kriterien öffentlicher Leistungen erfolgen. Es darf nicht noch mehr Bürokratisierung bei der Neugestaltung der Förderung für die Landwirtschaft geben, forderte Bernd Schmitz. Statt per Gießkanne aus Brüssel Gelder auf die Fläche zu verteilen und dann mit hohem Dokumentationsaufwand Greening aufzuerlegen, hat die AbL in ihrem Reformvorschlag Punkte aufgezeigt, die eine Orientierung an schon von den Betrieben erbrachten Leistungen

weiter lesen...


29.06.2018

AbL fordert von EU-Kommission weitere Zulassung für heterogenes Saatgut

Saatgut von anpassungsfähigen und stressresistenten Getreide-Populationen fördern

weiter lesen...


25.05.2018

Bayer Aktionärsversammlung in Bonn: Landwirtschaft ohne Bayer ist „Ährensache“!

Bauern und Verbraucher demonstrieren vor der Bayer-Aktionärsversammlung gegen Konzernmacht und für zukunftsfähige Landwirtschaft Gegen die Megafusion von Bayer und Monsanto demonstrierten heute Morgen 200 Personen vor der Hauptversammlung der Bayer-AG in Bonn. Die Marktkonzentration im Agrarsektor bedroht die bäuerliche Landwirtschaft und die Ernährungssouveränität, so die Kritik der Demonstranten. Einige Bauern waren extra mit ihren Traktoren angereist. „Ährensache ohne Bayer“ stand auf einem ihrer Spruchbänder – ein Plädoyer für eine konzernunabhängige Landwirtschaft. Teil der Proteste war auch eine überdimensionale „PacMan“-Figur in Form einer Bayer-Tablette. Vor den Augen der anreisenden Aktionäre verschlang sie zahlreiche Gemüse- und Obstsorten. Diese „BaySanto“-Performance verdeutlichte die Befürchtung, dass der Megakonzern nach der Fusion noch mehr Patente auf Pflanzen anstreben und so einen massiven Verlust der Saatgutvielfalt herbeiführen würde. Bernd Schmitz, Milch- und Ack

weiter lesen...


20.04.2018

Bauern fordern Fleisch-Kennzeichnung und Umbauprogramm anlässlich der Agrarministerkonferenz in Münster

Klarheit für Tierhalter und Verbraucher. Forderungen an Agrarministerkonferenz auch zu Ackerbau, Milch und EU-Agrarpolitik Mit einer Gruppe munterer Schweine aus artgerechter NEULAND-Haltung hat die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) heute auf dem Marktplatz in Münster für die Einführung einer staatlichen Kennzeichnung von tierischen Lebensmitteln geworben. In Münster tagt nächste Woche die Agrarministerkonferenz von Bund und Ländern. „Wir fordern von den Ministerinnen und Ministern die Einführung einer verpflichtenden Haltungs- und Herkunfts-Kennzeichnung für Fleisch, Milch und Eiprodukte“, erklärte der AbL-Vorsitzende und NEULAND-Schweinehalter Martin Schulz. Eine aussagekräftige und verlässliche Kennzeichnung sei wichtig, damit sich die Verbraucherinnen und Verbraucher bewusst für Fleisch und Milch aus tiergerechter Haltung entscheiden können. Und die Bauern und Bäuerinnen bräuchten Klarheit über die Anforderungen, damit sie die Ställe in tier- und umweltschu

weiter lesen...


16.03.2018

Mitgliederversammlung und offene Jahrestagung in Legden zum Thema "Reform der Europäischen Agrarpolitik"

In Legden im Landhotel Hermannshöhe fand vormittags die Mitgliederversammlung der AbL NRW statt. Die Vorsitzenden Bernd Schmitz und Dr. Ophelia Nick blickten nochmal zurück, wofür sich im letzten Jahr die AbL NRW engagiert hatte. Die AbL NRW hatte ein Positionspapier zum Umbau in der Schweinehaltung entwickelt, um eine Perspektive für möglichst viele bäuerliche Betriebe zu bieten und den Umbau zu Ställen mit artgerechter Tierhaltung zu ermöglichen. Auch protestierte die AbL NRW gegen die Bayer-Monsanto Fusion bei der Bayer-Aktionärsversammlung am 28.4.17 in Bonn und am 6.9.17 bei der Bayer-Zentrale in Leverkusen. Direkt nach der Bundestagswahl wurden die Forderungen der AbL für die anstehenden Maßnahmen in der Agrarpolitik an die Parteien übergeben. Im November letzten Jahres startete nun das neue Projekt der AbL NRW "Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand". Bei der Mitgliederversammlung wurde anschließend der neue Vorstand der AbL NRW gewählt. Bernd Schmitz und Dr. O

weiter lesen...